Verbreite die Liebe zum Teilen
Warren Buffett Biografie
Warren Buffett Biografie

Warren Buffett Biografie – Der US-Investor ist einer der reichsten Menschen der Welt und ein Multimilliardär. Die Anlagephilosophie von Warren Buffett entstand in jungen Jahren auf der Grundlage eingehender Unternehmensanalysen durch Experten. Dank der von ihm entwickelten „Buffetology“-Investitionsmethode wurde er zum größten Finanzmanager der Welt.

Berkshire Hathaway, das von ihm 1965 gegründete Finanzunternehmen, hält den Großteil seines Vermögens. Viele Autoren und Investoren haben sich seitdem von seinen Finanzstrategien inspirieren lassen.

Die Anlagephilosophie von Benjamin Graham beeinflusste die Geschäftsstrategie von Warren Buffett, die sich auf eine bestimmte Art des Erwerbs von Anlagen konzentriert. Seine Anlagestrategie besteht darin, Aktien zu kaufen und zu halten, die auf absehbare Zeit noch günstig sind.

Der aus Omaha (Nebraska, USA) stammende Warren Edward Buffett wurde am 30. August 1930 als Sohn eines Maklers geboren. Schon als Kind konnte sich Warren ein Bild vom Arbeitsumfeld seines Vaters machen. Die Familie zog 1942 nach Fredricksburg, Virginia, um, nachdem sein Vater in das US-Repräsentantenhaus gewählt worden war.

Buffett besuchte nach dem Abitur die Wharton School und die University of Nebraska. Er begann, in Aktien zu investieren, als er in der High School und am College war, und baute ein beträchtliches Portfolio auf. Buffett heiratete 1952 Susan Thompson und das Paar bekam drei gemeinsame Kinder. Buffett

Als Susan Thompson Buffett 2004 starb, ließ sich ihr Ehemann Warren Buffett von ihr scheiden, aber sie blieben bis zu ihrem Tod im Jahr 2007 verheiratet. Es war an der Columbia University in New York, wo Warren Buffett 1951 seinen Master in Wirtschaftswissenschaften erwarb. Benjamin Graham, bekannt als der „Vater der Grundlagenanalyse“, war einer seiner Mentoren an dieser Schule.

Am 1. Mai 1956 gründete Buffett im Alter von 25 Jahren seine erste Kommanditgesellschaft, die „Buffett Partnership“, in Omaha, Nebraska. Von 1956 bis 1969 rentierten Buffetts Investitionen im Jahresdurchschnitt mit 29,5 %. 1965 kaufte er Berkshire Hathaway Inc., das er später in Berkshire Hathaway Asset Management umbenannte.

Die Anlagephilosophie von Benjamin Graham beeinflusste die Geschäftsstrategie von Warren Buffett, die sich auf eine bestimmte Art des Erwerbs von Anlagen konzentriert. Er hält Aktien, bis sich ihr „innerer Wert“ in Kurssteigerungen widerspiegelt, und konzentriert sich auf diejenigen, die vom Markt noch unterbewertet sind. Wenn es um Essen geht, ist dies als “Buffetologie” bekannt.

Warren Buffett Biografie

Von Gillette über die Washington Post und American Express bis hin zu Walt Disney und McDonald’s verfügt die Investmentgruppe von Warren Buffett über eine breite Palette von Vermögenswerten. Das Wachstum des Getränkegiganten Coca Cola in den 1990er Jahren nach Osteuropa und Asien war für Buffett trotz aller gegenteiligen Prognosen eine rentable Investition.

Als Interimspräsident der New Yorker Investmentbank Salomon Brothers Inc. spielte der Finanzmanager 1991 eine wichtige Rolle bei der Wiederbelebung des Rufs der Bank. 1992 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences aufgenommen.

In den Jahren 1997-98 überraschte Warren Buffett alle, indem er in Silber investierte und 20 % des weltweiten Angebots an Edelmetall aufkaufte. – Der anschließende Preisanstieg von Silber trug zum Erfolg dieser Wette bei.

Das Vermögen der Spekulanten im Jahr 1998 wurde auf mehr als 30 Milliarden Dollar geschätzt. Infolgedessen gründete Warren Buffett eine Stiftung in seinem Namen, die sich für Geburtenkontrolle und nukleare Abrüstung einsetzt.

Im Jahr 2004 hatte Buffett ein Nettovermögen von 42,9 Milliarden US-Dollar, was ihn zum zweitreichsten Menschen der Welt machte. An seinem 76. Geburtstag im Jahr 2006 heiratete Warren Buffett Astrid Menks. Im Jahr 2008 veröffentlichte Forbes seine jährliche Liste der reichsten Menschen der Welt. Infolgedessen ging Warren Buffett mit einem Nettovermögen von 62 Milliarden US-Dollar an die Spitze.

Als Mitglied der American Philosophical Society wurde er seit 2009 in die Gesellschaft aufgenommen. Bill Gates und Warren Buffett schlossen sich 2010 zusammen, um die Giving Pledge-Kampagne zu starten. 2011 wurde er von der Regierung der Vereinigten Staaten mit der Presidential Medal of Freedom geehrt. Obwohl er seit 2006 Aktien gegen Spenden verkauft, kontrollierte er 2015 immer noch rund 20 % der Aktien von Berkshire Hathaway. Bis 2020 war er mit einem Vermögen von rund 85,4 Milliarden US-Dollar der drittreichste Mensch der Welt.

Er ist seit Jahrzehnten einer der reichsten Männer der Welt. Alice Schroeder erzählt die Erzählung seines abenteuerlichen Lebens in dieser überarbeiteten Ausgabe. In einem Interview mit dem Autor verbrachte Buffett viel Zeit damit, über seine Familie, seine Geschäftspartner und Freunde sowie sein Privatleben zu sprechen. Er erzählte von seiner Kindheit und teilte persönliche Fotos und Geschichten. Buffett sprach auch über seine Arbeit, seine Denkweise und seine Triumphe und Misserfolge, aber er enthüllte auch seine Fehler.

Dies ist eine mutige Aussage: „Das Leben ist wie ein Schneeball.“ In diesem Buch wird deutlich, dass Warren Buffett ein Mensch wie alle anderen ist, mit seinen Vorzügen und Schwächen.

Alice Schroeder hat eine fantastische Arbeit geleistet, indem sie eine der bemerkenswertesten Erfolgsgeschichten unserer Zeit in gedruckter Form festgehalten hat.

Warren Buffett Biografie
Warren Buffett Biografie