Verbreite die Liebe zum Teilen
Tim Curry Krankheit
Tim Curry Krankheit

Tim Curry Krankheit – Tim Curry, eine Berühmtheit der Filmindustrie, erlitt vor drei Jahren einen Schlaganfall. Die körperlichen Folgen sind noch heute zu spüren. Infolge seiner Behinderung hat Currys Fähigkeit, klar zu sprechen, erheblich nachgelassen.

Bei der Tony Awards Viewing Party war er begeistert, eine Auszeichnung für sein Lebenswerk zu erhalten. Seit Jahrzehnten tritt er in Theaterstücken und Musicals auf. 1975 spielte er in der „Rocky Horror Picture Show“ mit, was ihn weltweit zu einem Begriff machte. Heute erklärte Curry: „Damals war Fluch und Segen zugleich vorhanden. Die Rolle kam rein zufällig zu mir.“

„Die Muppets: Die Schatzinsel“, „Drei Engel für Charlie“, „Jagd auf Roter Oktober“ und „Die drei Musketiere“ sind nur einige der vielen Filme, in denen er im Laufe seiner Karriere mitwirkte. Der Schauspieler und Sänger lebt heute ein ruhiges Leben in einer ruhigen Nachbarschaft. Er behauptet jedoch in seiner Erklärung, dass er bei guter Gesundheit sei.

Er hatte nicht den großen Durchbruch, den er in der Schauspielwelt gesucht hatte. Tim Curry hingegen ist dank seiner Rollen in „Rocky Horror Picture Show“ und „It“, in denen er den bösen Clown Pennywise spielte, eine Pop-Legende. Das Gesicht der Kultikone ist nach einem Schlaganfall dauerhaft vernarbt. Am Montag wird Kultschauspieler Tim Curry 75 Jahre alt.

Früher war er ein flinker und agiler Performer. Ein Schlaganfall im Jahr 2012 ließ Curry teilweise gelähmt und für den Rest seines Lebens an einen Rollstuhl gebunden zurück. Unter dem Video kommentierte eine Person: „Herzzerreißend“. „Gott segne Tim Curry“, sagte ein anderer. Trotz seines ausbleibenden großen Durchbruchs als Schauspieler hat der 75-jährige Brite dank Dr. Frank-N-Furter immer noch eine treue Anhängerschaft – zumal er am 19. April 75 Jahre alt wurde.

Tim Curry Krankheit

1973 gab er in London sein Bühnendebüt als Transvestit. Anfang der 1970er Jahre brach ein kleiner Skandal um das sexuell explizite Kultmusical von Richard O’Brien aus. Infolgedessen war Currys Auftritt in Strapsen und Stilettos eine Premiere.

Es dauerte weitere zwei Jahre, bis er „Sweet Transvestit“ vor einem großen Publikum auf der großen Leinwand aufführte. Timothy James Curry, ein Schauspieler und Sänger, der 1946 in Grappenhall, Cheshire, geboren wurde, hat bisher nur eine Handvoll Fernsehauftritte absolviert. Die Verfilmung der „Rocky Horror Picture Show“ machte ihn weltberühmt, doch es war nicht der Beginn einer erfolgreichen Hollywood-Karriere.

Es ist möglich, dass Curry einfach überarbeitet war, um seiner Filmkarriere die nötige Zeit zu widmen. Am Broadway und im Londoner West End trat der Mann mit dem breiten Grinsen häufig auf. Hair, Travesties, The Threepenny Opera und A Christmas Carol von Charles Dickens gehörten zu den Shows, in denen er auftrat und für Aufregung sorgte.

Für seine Leistung als Wolfgang Amadeus Mozart am Broadway in Amadeus wurde er für einen Tony Award nominiert. Daneben versuchte er sich in der Popmusik. Ein großes Publikum hatte ihn bereits als Frank-N-Furter singen sehen. Die Musik der Rocky Horror Picture Show war ein großer Erfolg. In einem Interview mit der New York Times aus dem Jahr 1990 behauptete er: „Ich war ein Sopranjunge.“

Das Singen in der Kirche gehört seit meiner Kindheit zu meinem Leben. In der High School überlegte er, ob er eine Karriere als Schauspieler oder Sänger anstreben wollte oder nicht. Dann wurde er beides. „Read My Lips“ war Tim Currys erstes von drei Alben, die 1978 veröffentlicht wurden. Das Album „Fearless“, von dem der Track „I Do The Rock“ ein kleiner Hit war, wurde ein Jahr danach veröffentlicht.

Sein letztes Album „Simplicity“ erschien 1981. Currys Songs kamen auf dem Markt nicht gut an. Trotzdem ging der Sänger damals mit seiner Band auf Tour. „Man konnte es nicht die größten Hits nennen, weil es keine Hits gab“, sagte er über Tim Currys Sammlung „The Best“.

Curry, der an der University of Birmingham Schauspiel studiert hatte, war nach dem Erfolg der „Rocky Horror Picture Show“ in den Kinos zunächst weiterhin vor allem im Fernsehen zu sehen. In den 1980er Jahren spielte er im Fernsehen in Oliver Twist und The Black Money Hunt sowie 1978 in der Miniserie William Shakespeare.

Für ihn war das nach eigenen Angaben eine Zeit finanzieller Not. Annie“ und „Alle Mörder sind schon hier“ waren zwei der Filme, in denen er auftrat. Legend, unter der Regie von Ridley Scott und mit Tom Cruise in der Hauptrolle, ließ ihn als Lord of Night das Teufelsgewand anziehen.

Der Kultfilm „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“ war 1985 ein Filmbüro-Blinder. Trotzdem war Tim Currys Kostüm dafür bekannt, schön zu sein, obwohl es sein Gesicht verdeckte. Seine Erfahrung mit “Stephen King’s It”, einem zweiteiligen Horrorfilm, war identisch mit seiner. Seine Darstellung des gruseligen Clowns Pennywise gilt weithin als eine der großartigsten aller Zeiten.

Tim Curry Krankheit
Tim Curry Krankheit