Verbreite die Liebe zum Teilen
Thomas Mann Biografie
Thomas Mann Biografie

Thomas Mann Biografie -Der deutsche Autor Paul Thomas Mann war eine bedeutende Stimme auf dem Gebiet der Belletristik des 20. Jahrhunderts. 1929 wurde er für sein Werk mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt. Tonio Kröger, Tristan und Tod in Venedig sind nur einige der Novellen und Erzählungen, die Buddenbrook nach der Veröffentlichung seines Debütromans im Jahr 1901 schrieb. Sein Roman Der Zauberberg von 1924,

in dem er die Tradition des europäischen Bildungsromans fortsetzte, zeigt seine Gestaltung Fähigkeiten: Der Erzähler hält eine kritische, ironische Distanz zu den Figuren, vertraute Konstellationen tauchen als Leitmotive wieder auf, und die Prosa ist typischerweise syntaktisch komplex und literarisch. Bücher wie „Mario und der Zauberer“, „Joseph und seine Brüder“ und „Doktor Faustus“,

die viel später im Leben geschrieben wurden, teilen diese Eigenschaften. Auch seine Schriften und Reden zu zeitgenössischen politischen, sozialen und kulturellen Themen fanden große Beachtung. Aus dem Skeptiker der westlichen Demokratie Anfang der 1920er Jahre wurde bald ein glühender Anhänger der Weimarer Republik. Er verließ Deutschland 1933 in die Schweiz und dann 1938 in die Vereinigten Staaten,

wo er schließlich 1944 Staatsbürger wurde. 1952 kehrte er in die Schweiz zurück und blieb dort bis zu seinem Tod 1984. Thomas Mann wurde in die angesehene Mann-Familie von geboren Kaufleute und Adelige in Lübeck. Erika, Klaus, Golo und Monika, vier seiner sechs Kinder, und sein älterer Bruder Heinrich waren ebenfalls Autoren. Thomas Johann Heinrich Mann, Kaufmann und Senator aus Lübeck, hatte zwei Söhne;

Thomas war der zweite. In der Marienkirche in Lübeck wurde er am 11. Juni 1875 evangelisch getauft. Seine Mutter Julia hat mütterlicherseits brasilianische Vorfahren. Die Vereinigung brachte neben Heinrich auch Julia, Carla und Viktor hervor. Thomas Mann ist „lieb und fröhlich“ aufgewachsen. In Lübeck, wo sein Vater von 1877 bis zu seinem Tod 1891 Senator für Wirtschaft und Finanzen war,

wuchs er in privilegierten Familienverhältnissen auf. Thomas Mann verlor 1891 seinen Vater an Blasenkrebs. Er hatte testamentarisch die Liquidation des Lübecker Geschäfts- und Wohnsitzes angeordnet. Seine Familie lebt nun von den Zinsen seines angesparten und angelegten Geldes. Thomas Mann verbrachte insgesamt neun Jahre in der Schule, bevor er 1894 mit durchschnittlichen bis überdurchschnittlichen Noten sein Abitur abschloss.

Dabei war das „einjährige“ Studium in Lübeck eigentlich auf sechs Jahre ausgelegt. Die Zeit in der Schule hat ihm überhaupt nicht gefallen. Er begann schon in jungen Jahren zu schreiben und war 1893 Mitherausgeber und Mitautor der Schülerzeitschrift Der Frühlingssturm mit einer Reihe seiner Prosaskizzen und Artikel. Geschrieben von einem 14-jährigen Thomas Mann im Jahr 1889 und adressiert an Frieda L.

Thomas Mann Biografie

Hartenstein, lautet die Unterschrift: “Thomas Mann. Lyrisch-dramatischer Dichter.” “. Nach seinem Juniorjahr am Katharineum in Lübeck wechselte er an die Universität München, wo sich seine Mutter und ihre Geschwister bereits im Vorjahr niedergelassen hatten. Seit dem Tod seines Vaters fungierte Krafft Tesdorpf als Vormund für die minderjährigen Kinder Er entschied, dass Thomas Mann nach der Schule eine bürgerliche Laufbahn einschlagen sollte.

Obwohl Thomas die Büroarbeit langweilig fand, entschied er sich, Volontär bei einer Feuerversicherungsfirma zu werden.Gefallen, eine Novelle, die er 1894 schrieb, markierte seine erste Veröffentlichung Sein Gedicht „Zwei Abschiede” erschien 1893 in der Literaturzeitschrift Die Gesellschaft. Danach gewährte ihm die Kunstzeitschrift Pan mehr Raum für Veröffentlichungen.

Thomas Mann kündigte 1895 seine Stelle in der Versicherungsbranche und schrieb sich in die Klasse der Münchner Technischen Hochschule ein Universität, um sich auf eine Karriere als Journalist vorzubereiten.1896, im Alter von 21 Jahren, erhielt er einen gesetzlichen Anspruch auf die Zinsen aus dem Erbe seines Vaters, die ihm die Mittel verschafften,

seinen Lebensunterhalt als Fr. zu verdienen Geistesschreiber in Höhe von 180 Mark pro Monat. Thomas Mann trug 1895 und 1896 zu der kurzen Tätigkeit seines Bruders Heinrich als Redakteur der nationalen chauvinistischen Zeitschrift The Twentieth Century bei. Um sich seinem Bruder Heinrich in Italien anzuschließen, verließ er 1896. Sie fanden ein Haus zur Miete in Palestrina, östlich von Italien Rom, im Juli 1897.

Sie arbeiteten gemeinsam an einem Kinderbuch, das darauf abzielte, hervorragende Kinder großzuziehen. Es wurde von Gemälden des Künstlers begleitet und enthielt humorvolle „Kunstgedichte“. Zur Konfirmation überreichten die Brüder es ihrer Schwester Carla. Nach Carlas Tod ging das Unikat an Viktor, den jüngsten Bruder, der es wiederum an die Kinder von Thomas Mann weitergab.

Seit dem Umzug der Familie Mann im Jahr 1933 sind die einzigen verbliebenen Exemplare der einzigen Gemeinschaftsarbeit der beiden Brüder Reproduktionen der Zeichnungen und Gedichte, die Viktor Mann in seinen Memoiren We Were Five verfasst hat. In Palestrina verfasste Thomas Mann mehrere Kurzgeschichten, insbesondere Der Kleine Herr Friedemann, und begann mit der Arbeit an seinem Roman Buddenbrooks.

Nur als Redakteur seines Bruders Heinrich schrieb er gelegentlich Beiträge für die antisemitische Zeitschrift The Twentieth Century. Während die Beiträge von Thomas Mann für das Magazin im Allgemeinen gemäßigter sind als die anderender Veröffentlichung verewigen sie nichtsdestoweniger die gleichen antijüdischen Tropen, die seine Schriften seit der Jahrhundertwende plagen.

Während des Jahres ab 1898 diente er als Assistent im Büro der Zeitschrift Simplicissimus. 1900 trat er als „Einjährig-Freiwilliger“ in das Münchner Lebensregiment ein. Nach nur drei Monaten Dienstzeit wurde er aus medizinischen Gründen entlassen; Über die Kontakte seiner Mutter überzeugte er einen leitenden Arzt davon, dass er Plattfüße hatte, obwohl er, wie er an seinen Bruder Heinrich schrieb,

„noch nie in meinem Leben Plattfüße hatte“. „Es besteht kein Zweifel, dass die Person einen Plattfuß hat.“ Felix Krull, der Betrüger, reflektiert dieses Ereignis in seinen Geständnissen während der Musterungsszene. „Buddenbrooks“, Manns Debütroman, erschien 1901. Für den ersten gab es nur mäßiges Interesse Ausgabe, die in zwei Bänden erschien.Der Erfolg des Buches und Thomas Manns Aufstieg zum Ruhm kam mit der Veröffentlichung seiner zweiten, einbändigen Ausgabe im Jahr 1903.

Thomas Mann Biografie
Thomas Mann Biografie