Verbreite die Liebe zum Teilen
Rowan Atkinson Tod
Rowan Atkinson Tod

Rowan Atkinson Tod – Als britischer Komiker, Schauspieler und Dramatiker hat Rowan Sebastian Atkinson CBE viele Auszeichnungen erhalten. Seine Darstellung von Mr. Bean machte ihn weltweit zu einem Begriff. Rowan Atkinson wurde als jüngster von vier Söhnen in eine Familie von Bauern und Geschäftsinhabern in der englischen Stadt Consett geboren. Als Sohn wurde er von Eric Atkinson und Ella May geboren. Sein älterer Bruder, Rodney Atkinson, ist Publizist und politischer Ökonom.

Atkinson wuchs in einem anglikanischen Haushalt auf und besuchte die Durham Choristers School, die St. Bees School und die Newcastle University. Atkinson begann 1979 bei der BBC als Darsteller in der Comedy-Show Not the Nine O’Clock News, in der auch Mel Smith, Pamela Stephenson und Griff Rhys Jones mitspielten. Atkinson hatte ursprünglich geplant, Elektroingenieur zu werden, und hatte Oxford für einen Master of Science-Abschluss in diesem Bereich besucht.

Ab 1982 spielte Atkinson vier Jahre lang den gleichnamigen Edmund Blackadder in der BBC-Serie Blackadder. Die von Richard Curtis und Ben Elton kreierte Show erstreckt sich über vier Zeiträume und zeigt Parodien auf berühmte Persönlichkeiten der englischen Geschichte sowie Satire auf die kulturellen und politischen Schwächen des Landes.

Die sarkastischen Anspielungen auf aktuelle Ereignisse in der britischen Politik und der raffinierte Wortwitz, der sie so schwer zu übersetzen machte, führten dazu, dass die Popularität des Buches ausschließlich auf den englischsprachigen Raum beschränkt blieb 1984 spielte Atkinson Nigel Small-Fawcett, einen Angestellten der britischen Botschaft in Nassau, in einer seltsamen Nebenrolle.

Bei der Benefizveranstaltung Comic Relief 1986 sang Atkinson mit Kate Bush ein Duett über das lustige Lied Do Bears … Der Filmkomponist von Blackadder, Howard Goodall, arbeitete an dieser Komposition zusammen, die die Werkzeuge der Popmusik einsetzt, um die Tendenz des Genres zur Romantisierung zu kritisieren besondere Vorstellungen von Liebe. Es wurde von WEA Records als Teil des Albums Comic Relief Presents Utterly Utterly Live veröffentlicht.

Die Figur von Mr. Bean, einem dummen, neugierigen und selbstsüchtigen Sonderling, der im Alltag Pech zu haben scheint, hat Atkinson zu internationalem Ruhm verholfen. Eine Übersetzung ist kaum nötig, da der Humor körperlich ist und fast ohne Worte vermittelt wird. Atkinsons Mimik in der Rolle des Mr. Bean ist so ausdrucksstark, dass sie ihm den Spitznamen „Gummigesicht“ einbrachte.

Die Grundlagen von Mr. Beans Stummfilmhumor werden von Kevin in der Doppelrolle von Professor und Schauspieler in dem BBC-Film Visual Comedy von 1992 untersucht und erklärt. Er demonstriert, inwieweit diese Persona eine Hommage an Stummfilmkomiker wie Charlie ist Chaplin und Buster Keaton: Die gleichnamige britische Fernsehserie wurde von 1990 bis 1995 ausgestrahlt.

Atkinson spielte Inspector Raymond Fowler in der von Ben Elton geschriebenen Comedy-Serie The Thin Blue Line, die von 1995 bis 1996 lief. Fowler war der Polizeichef einer kleinen Polizeistation in der fiktiven Stadt Gasforth. Atkinsons Auftritt als Beans Titelfigur in Mel Smiths Film von 1997 war ein wesentlicher Faktor für den weltweiten Erfolg des Films. Seit 2002 liefert er auch die Stimme seiner Figur in einer Zeichentrickserie.

Rowan Atkinson Tod

Bei der Royal Variety Performance im Jahr 2000 wiederholte Atkinson zwei seiner Blackadder-Rollen. Johnny English aus dem Jahr 2003 war eine Parodie auf die James-Bond-Filme, in der Atkinson einen unglücklichen, aber arroganten Geheimagenten spielte. 2011 kehrte Atkinson mit Johnny English auf die große Leinwand zurück und war 2018 für einen dritten Teil mit dem Titel Johnny English: You Only Live Twice zurück.

2004 wurde in den Medien berichtet, dass er wegen seiner akuten Depression professionelle Hilfe gesucht hatte. Das Management und die Anwälte von Atkinson widerlegten die Berichte, und es kam zu einem Rechtsstreit. Nach seinem Sieg begannen die Medien, Entschuldigungen und Widerrufe ehemaliger Unterstützer zu veröffentlichen. Er spielte den Pastor mit Amnesie in dem Film Murder at the Vicarage aus dem Jahr 2005.

Deutschland begrüßte die Veröffentlichung von Mr. Bean macht Ferien, der Fortsetzung des ursprünglichen Mr. Bean-Films, am 29. März 2007. In einem Interview mit der Frankfurter Rundschau wurde bekannt, dass dies sein letzter Auftritt als Mr. Bean sein würde Londoner Premiere der 2009er Produktion von Oliver! fand am 17. Januar im Royal Drury Lane Theatre statt.

Vor dem 18. Juli 2009 war Atkinson in der Rolle des Fagin von Montag bis Samstag Headliner der Show. In diesem Fall war es offensichtlich, den Geist von Mr. Bean und Blackadder gezielt zu kanalisieren. Nun hat ihn der britische Komiker Omid Djalili in dieser Position abgelöst.

Atkinson spielte die Rolle des Orchestermusikers Mr. Bean bei der Eröffnungszeremonie der Olympischen Sommerspiele 2012 im Londoner Olympiastadion am 27. Juli 2012 mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Sir Simon Denis Rattle. Eine Parodie der Eröffnungssequenz aus dem Filmklassiker Chariots of Fire wurde als Traumsequenz aufgenommen, während Bean eine einzelne wiederkehrende Note aus dem Lied auf einem Synthesizer spielte.

Atkinson porträtierte den französischen Detective Inspector Maigret in vier RollenEpisoden des britischen Krimidramas, die zwischen 2016 und 2017 veröffentlicht wurden. Nach zwei Staffeln wurde die Show 2018 von ITV eingestellt. Atkinson heiratete 1990 Sunetra Sastry, eine Kosmetikkünstlerin.

Ihre Familie umfasst jetzt zwei kleine Kinder. Benjamin, der Sohn, kam 1993 auf die Welt und Lily, die Tochter, 1995. Waterperry, in Oxfordshire; Apethorpe in Northamptonshire; und London waren alle Heimstätten der Familie. Im Februar 2014 wurde Atkinsons Trennung von Sastry öffentlich gemacht. Am 10. November 2015 beendeten sie offiziell ihre Ehe.

Atkinson ist seit 2014 mit der 29-jährigen Schauspielerin Louise Ford zusammen. Isla wurde 2017 geboren. Rowan Sebastian Atkinson, CBE, ist ein britischer Schauspieler, Komiker und Autor. Er spielte die Hauptrolle in der Filmreihe Johnny English sowie in den Fernsehsendungen Blackadder und Mr. Bean. 1981 gewann Atkinson den British Academy Television Award für die beste Unterhaltungsleistung für einen Sketch, den er in Not the Nine O’Clock News und The Secret Policeman’s Ball aufführte.

Rowan Atkinson Tod
Rowan Atkinson Tod