Verbreite die Liebe zum Teilen
Michail Chodorkowski Vermögen
Michail Chodorkowski Vermögen

Michail Chodorkowski Vermögen – Michail Borissowitsch Chodorkowski ist nicht nur einer der vehementesten Kritiker Putins, er hat auch ein Wechselbad der Gefühle erlebt, wenn es um sein Vermögen geht. Nach neuesten Schätzungen ist der ehemalige Oligarch nun “nur” noch 90 Millionen Euro wert.

Chodorkowski begann 1986 mit einem Café, aber im folgenden Jahr hatte er seine Geschäftstätigkeit auf den Import und Export von Computern und anderen Waren ausgeweitet.

Er orchestrierte 1988 die Fusion mehrerer Unternehmen zu einer einzigen Handelseinheit, die später als Bank mit einem Betriebskapital von 8 Millionen US-Dollar gegründet wurde. Menatep war eine der ersten Privatbanken im postsowjetischen Russland, die 1990 ihre Türen öffnete.

Chodorkowski machte ein Vermögen mit dem Handel mit ausländischem Geld und Waren, nachdem der Kommunismus 1991 auseinandergebrochen war, aber seine bemerkenswertesten Errungenschaften waren der Erwerb von Eigentum, das einst von der Sowjetregierung kontrolliert wurde.

Menatep und seine Spin-off-Holding Rosprom kauften Anfang der 1990er Jahre Mehrheitsbeteiligungen an Dutzenden russischer Industrieunternehmen. Bei einer Privatisierungsauktion im Jahr 1995 zahlte Menatep 350 Millionen Dollar für Yukos, Russlands zweitgrößte Ölgesellschaft.

Obwohl er nicht das höchste Gebot abgegeben hatte, gewann Menatep die Auktion. Dies lässt sich damit erklären, dass Menatep auch das Bieterverfahren leitete und das höchste Gebot einer Gruppe russischer Banken mangels Formalitäten abgelehnt wurde.

Chodorkowski war als Vorsitzender von Yukos eine Zeitlang der reichste Mensch in Russland, und er war eines der sichtbarsten Mitglieder einer Gruppe unbesonnener Industrieller und Bankiers, die als „die Oligarchen“ bekannt sind.

Auf Kosten von Menateps Gläubigern navigierte er sein expandierendes Unternehmensimperium durch die nationale Finanzkrise von 1998. Menatep ging, wie viele andere russische Privatbanken, bankrott, als die russische Regierung die Währung abwertete, und Chodorkowskij übertrug Menateps rückzahlbares Vermögen auf eines seiner andere Institutionen.

Michail Chodorkowski, ein russischer Ölmagnat und einst reichster Mann des Landes, wurde 2003 wegen Steuerhinterziehung und -betrugs inhaftiert. Er wurde wegen dieser und anderer Verbrechen verurteilt, bevor er 2013 freigelassen wurde. Chodorkowski wurde als Sohn eines jüdischen Vaters und einer christlichen Mutter in einer bürgerlichen Familie geboren.

Seine Eltern, beide Chemieingenieure, haben ihrem Sohn die Liebe zur Wissenschaft beigebracht. Er war Mitglied des Komsomol und der Kommunistischen Partei, als er sein Studium an der Moskauer Hochschule abschloss. 1986 wurde das Mendelejew-Institut für Chemische Technologie gegründet.

Er verfolgte eine Karriere in der Wirtschaft, nachdem ihm die Zulassung zur Graduiertenschule verweigert wurde. Während des Perestroika-Programms von Michail Gorbatschow wurde privates Unternehmertum gefördert, und Chodorkowski nahm die Hilfe seines Mendelejew-Instituts und seiner Kollegen im Komsomol für eine Reihe von Unternehmungen in Anspruch.

Michail Chodorkowski Vermögen : 15 Milliarden € (geschätzt)

Andere Quellen hingegen behaupten, Michail Chodorkowski sei arm wie eine Kirchenmaus. Forbes schätzte, dass der ehemalige Milliardär im Jahr 2004 15 Milliarden Dollar wert war. Ein Jahr später, im Jahr 2005, waren von dem Vermögen nur noch 2,2 Milliarden Dollar übrig.

Nur das Leben schreibt solche Geschichten über einen Mann, der einst der reichste Mann Russlands war und heute einer von Putins schärfsten Gegnern ist, der sich vor der Macht des Staatsoberhauptes schützen müsste. Der ehemalige CEO des inzwischen bankrotten Ölkonzerns Yukos, der russische Unternehmer und ehemalige Oligarch, war einst ein russischer Oligarch.

Seine Festnahme hat auf internationaler Bühne Spekulationen ausgelöst, dass sie wahrscheinlich politisch motiviert war. Im September 2011 widersprach jedoch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte dieser Einschätzung der Situation. Die Weltöffentlichkeit hingegen war von der Veröffentlichung im Dezember 2013 verblüfft.

Denn niemand rechnete damit, dass Michail Chodorkowskis Gnadengesuch Erfolg haben würde. Valdimir Putin musste die Begnadigung als Staatsoberhaupt am Ende selbst unterschreiben. Er versuchte höchstwahrscheinlich, sein Image in der Öffentlichkeit zu verbessern.

Denn wie konnte er Michail Chodorkowskis Bitte ablehnen, wenn seine Mutter schwer krank war und der Ex-Milliardär keine andere Wahl hatte, als sie zu Lebzeiten zu sehen? In der Folge kam Michail Chodorkowski frei und lebt seither in der Schweiz, während Putin sich als grosser Retter in Krisenzeiten darstellen konnte.

https://youtu.be/hwY_WvIXrvk
Michail Chodorkowski Vermögen

Im Dezember 2015 wurde jedoch bekannt, dass die russischen Behörden gegen den Ex-Milliardär wegen der Ermordung des ehemaligen Bürgermeisters der russischen Stadt Neftejugansk ermittelten.

Mikhail Chodorkovsky hat übrigens nicht angegeben, wie viel von seinem früheren Vermögen ihm seit der Wiedererlangung seiner Freiheit geblieben ist. Diese Zahlen scheint er nicht zu kennen. Kritiker hingegen sind überzeugt, dass Chodorkowski sie täuscht.

Denn ein großer Teil des Goodwills von Yukos ging durch seine Verhaftung an die russische Regierung über. Verständlich also, dass Michail Chodorkowski vor allem Putin sein restliches Vermögen verheimlichen möchte.

Denn Chodorkowski und seinen Partnern wird vorgeworfen, den Ölkonzern über eine Scheinfirma aus Gibraltar geführt zu haben. GML, die Scheinfirma, existiert immer nochs und könnte äußerst wertvoll sein. Anderen Berichten zufolge besitzt Chodorkowski jedoch keine GML-Aktien mehr.

Nur der Ex-Milliardär wird in der Lage sein, die Wahrheit zu enthüllen. Michail Chodorkowski war aufgrund seines enormen Reichtums schon immer eine höchst spaltende Figur im öffentlichen Leben.

Denn Chodorkowski hatte die langsam beginnende Privatisierung der Sowjetunion schamlos zu seinem eigenen Vorteil ausgenutzt, um sich die Ölrechte von Yukos mehr oder weniger illegal zu sichern. Dass nicht alles legal ist, war dem selbsternannten „Räuberbaron“ durchaus bewusst. Ähnliche Taktiken verfolgte auch Roman Abramovich, der stets kremltreu war und daher nie etwas zu befürchten hatte.

Chodorkowski wird auch zweifelhafte Versuche zur Machtergreifung in Russland vorgeworfen. Man darf gespannt sein, welche Schlagzeilen der Ex-Milliardär in Zukunft machen wird, nachdem er Putin mehrfach öffentlich denunziert hat und sich wohl nicht damit zufrieden gibt, abseits der Weltöffentlichkeit ein friedliches Exilleben in der Schweiz zu führen.

Michail Chodorkowski Vermögen
Michail Chodorkowski Vermögen