Verbreite die Liebe zum Teilen
Marily Monroe Tod
Marily Monroe Tod

Marily Monroe Tod – Am Abend des 4. August 1962 verstarb in 12305 Fifth Helena Drive, Brentwood, Los Angeles, Kalifornien, die amerikanische Schauspielerin Marilyn Monroe. Monroes Melancholie führte zu seinem Missbrauch von Halluzinogenen. So kam es, dass sie an ein paar Filmsets der 1960er-Jahre mithalf. Am 19. Mai 1962 sang sie Happy Birthday, Mr. President bei einer Gala zu Ehren von US-Präsident John F. Kennedy. Dies war ihr letzter öffentlicher Auftritt.

In Marilyn Monroes Wohnung war am 4. August zusammen mit ihrer Publizistin Patricia Newcomb, der Haushälterin Eunice Murray und dem Psychiater Ralph Greenson Monroes Therapeut. Laut dem Hausgast der Schauspielerin, Murray, wurde um 3:30 Uhr ein Licht unter Murrays Schlafzimmertür angelassen. Die Haushälterin kontaktierte Dr. Greenson, als Monroe nicht antwortete; Er kam mit ihr, um das Schlafzimmerfenster einzuschlagen und Monroe schlafend zu finden. Um 3:50 Uhr hatte der Hausarzt Hyman Engelberg sie für tot erklärt.

Die Polizei von Los Angeles wurde um 4:15 Uhr alarmiert, und Officer Jack Clemmons war der erste, der eintraf. Monroes Leiche wurde in den frühen Morgenstunden zur Autopsie freigegeben, nachdem Murray, Greenson und Engelberg ihre Interviews geführt hatten. Die von Gerichtsmediziner Thomas Noguchi durchgeführte Autopsie kam zu dem Schluss, dass Selbstmord „wahrscheinlich“ die Todesursache war. In den folgenden Jahrzehnten tauchten jedoch mehrere Verschwörungstheorien auf, von denen viele die Familie Kennedy, Sam Giancana von der Mafia und Jimmy Hoffa von der Teamsters Union für Monroes Tod verantwortlich machten.

In ihren letzten Lebensjahren wurde Marilyn Monroe regelmäßig medizinisch und psychologisch behandelt. Sie wurde zunehmend abhängig von Alkohol und psychoaktiven Substanzen wie Amphetaminen und Barbituraten. Dr. Marianne Kris wurde fälschlicherweise in die Payne Whitney Clinic im New York-Presbyterian Hospital gebracht, wo sie vier Tage in einer Weichzelle verbrachte. Nach den ersten 7 Tagen blieb sie weitere 23 Tage im Columbia University Medical Center zur Drogenentnahme.

Bei Monroe wurden in der Manhattan Polyclinic Gallensteine ​​diagnostiziert und ihre Gallenblase musste entfernt werden. Aufgrund ihrer gesundheitlichen Probleme war Monroe nach 1961 in der Filmindustrie abwesend. Obwohl sie Truman Capotes Lieblingsschauspielerin war, verzichtete Paramount Pictures darauf, sie in der Verfilmung von Breakfast at Tiffany’s zu besetzen. Sowohl Let’s Make Love als auch Misfits – Unsociable waren die letzten Filme, an denen sie mitgearbeitet hat.

Ihr Ex-Mann, der Autor Arthur Miller, schrieb das Drehbuch für den letztgenannten Streifen und sie trennten sich schließlich als Ergebnis der Dreharbeiten. Monroes Wunsch, eine Familie zu gründen, wurde durch Endometriose behindert, die auch ihre Ehen mit dem Polizisten James Dougherty und dem Baseballstar Joe DiMaggio zum Scheitern verurteilte. Nach Millers Trennung verbrachte sie im Frühjahr und Sommer einige Zeit mit Joe DiMaggio in Florida und zog dann im Dezember von New York nach Brentwood, Kalifornien, 12305 Fifth Helena Drive.

Marily Monroe Tod : 4. August 1962

1962 unternahmen Monroe und ihre Publizistin Patricia Newcomb eine Reise nach Mexiko. Newcomb brachte sie mit dem Regisseur José Bolaos in Kontakt. Monroe trug ursprünglich das grüne Kleid des Modedesigners Emilio Pucci zu einem Nachrichtenauftritt in Mexiko-Stadt. Mit Bolaos an ihrer Seite flog sie am 2. März zurück in die Vereinigten Staaten und nahm an den Golden Globes teil, wo ihr der Henrietta Award verliehen wurde.

https://youtu.be/sAW-bcjaon4
Marily Monroe Tod

Bald darauf nahm sie an der Produktion des Remakes von My Favourite Wife, Something’s Got to Give teil. 20th Century Fox, das Filmstudio, für das sie damals arbeitete, ließ Marilyn Monroe eine Auszeit von den Dreharbeiten nehmen, damit sie am Geburtstagsbankett des 35. US-Präsidenten John F. Kennedy in New York City im Madison Square Garden teilnehmen konnte.

Nachdem Monroe den ersten Drehtag wegen einer Nasennebenhöhlenentzündung verpasst hatte, machte er Produzent Henry T. Weinstein für die Krankheit verantwortlich und verpasste die meisten verbleibenden Tage. Sie “schwebte in einem melancholischen und drogeninduzierten Nebel durch ihre Szenen” und war nur an 13 der 30 Drehtage anwesend.

Infolgedessen durfte Monroe New York vom Studio nicht besuchen. Trotzdem reiste sie am 19. Mai dorthin, um dem Präsidenten Happy Birthday zu singen. Der Konflikt zwischen ihr und 20th Century Fox wurde durch diese Tat verschärft. Das Studio hatte in diesem Jahr bereits Verluste durch die Produktion von Cleopatra erlitten, also beschlossen sie am 8. Juni, Monroe aus Something’s Got to Give herauszunehmen.

Im selben Monat saß Monroe für eine Fotoserie mit Bert Stern für das Modemagazin Vogue; Diese Reihe von Fotografien ist jetzt als The Last Sitting bekannt. Aufgrund von Monroes häufiger Abwesenheit vom Set und chronischer Verspätung reichte 20th Century Fox eine Vertragsverletzungsklage gegen sie ein.

Die Produktionsfirma forderte eine Entschädigung in Höhe von 750.000 US-Dollar. Lee Remick wurde als Monroe besetzt, nachdem Kim Novak und Shirley MacLaine beide die Rolle abgelehnt hatten. Trotzdem bestand der Hauptdarsteller des Films, Dean Martin, darauf, die Produktion mit Marilyn Monroe fortzusetzen, da ihm sein Vertrag erlaubte, die weibliche Hauptrolle zu wählen.

Dies führte zu neuen Gesprächen mit Monroe. Sie unterzeichnete am 1. August einen neuen Vertrag, der ihr zusätzlich zu ihrer Wiedereinstellung eine Gehaltserhöhung garantiertet. Darüber hinaus sollte Jean Negulesco, mit dem sie zuvor bei How to Make a Millionaire? zusammengearbeitet hatte, George Cukor als Regisseur des Films übernehmen. Monroe hatte einen Vertrag unterzeichnet, um die Dreharbeiten im Oktober fortzusetzen, aber sie starb am 5. August.

Infolgedessen wurde die Produktion vor der Fertigstellung gestoppt und Marilyn: Her Last Movie wurde anschließend als Rekonstruktion des unbenutzten Archivmaterials veröffentlicht. Monroe konnte sich nicht mehr in der Hauptrolle von Always With Someone Else sehen, die eigens für sie geschrieben worden war, oder in einem Biopic über Jean Harlow. Sowohl die Haushälterin Eunice Murray als auch die Publizistin Patricia Newcomb waren am Morgen des 4. August anwesend.

Newcomb war bei Monroe geblieben, weil er Bronchitis hatte. Aufgrund von Monroes eigener schwerer Schlaflosigkeit schlief sie bis zum Mittagessen, was zu einer Auseinandersetzung mit der anderen Frau in der Nähe des Pools führte. Newcomb ging mittags in den Laden und kam nachmittags zurück. Monroes Psychiater Ralph Greenson traf gegen 16:30 Uhr ein. Ortszeit und wies Newcomb an zu gehen.

 Marily Monroe Tod
Marily Monroe Tod