Verbreite die Liebe zum Teilen
Ingo Zamperoni Eltern
Ingo Zamperoni Eltern

Ingo Zamperoni Eltern – Fernsehmoderator und Journalist Ingo Antonio Zamperoni ist in Deutschland geboren, aber in Italien aufgewachsen. Von 2012–2014 moderierte er die Tagesthemen und blieb bis 2016 Korrespondent des ARD-Auslandsstudios in Washington.

Am 24. Oktober 2016 löste er Thomas Roth als Tagesnachrichtensprecher ab. „Daily Topics“ stellte Ingo Zamperoni der Welt vor. Der gebürtige Hesse hat aber auch noch eine Menge anderer ARD-Posten inne, wie sein Lebenslauf belegt. Er und seine Kollegin Caren Miosga moderieren diese Sendung jede Woche abwechselnd.

Der Fernsehmoderator wurde am 3. Mai 1974 in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden als Sohn eines italienischen Hoechst-Managers und einer deutschen Mutter geboren. Statt nach dem Abitur zur Bundeswehr zu gehen, entschied er sich für den Zivildienst beim Radio Klinikfunk, wo er erste Medienluft schnupperte.

Tatsächlich zog es ihn zunächst nach Konstanz, wo er Amerikanistik, Jura und Geschichte studierte, bevor er Jobs in Berlin und Boston annahm. Danach begann Zamperoni als Journalist zu arbeiten, zunächst wieder beim Radio. Erst 2012 schaffte es die Moderatorin zu „Tagesthemen“, ursprünglich für Susanne Holst.

Seine Karriere begann er als Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk und interessierte sich ab 2002 schrittweise für das Fernsehen. Danach schrieb und berichtete er für die Tagesschau und die Tagesthemen. Seine ersten Auftritte hatte er als Moderator in den Sendungen „Niedersachsen 19.30“, „NDR aktuell“ und „Weltbilder“.

Obwohl er nur für die Feiertage für das ausländische Blatt einsprang, stellte er sein Können bewundernswert unter Beweis. Danach wechselte Zamperoni zum „Nachtmagazin“, wo er die Show von 2007 bis 2013 mit moderierte. Da Tom Buhrow nicht mehr ständiger Nachrichtensprecher der Show ist, wurde der Halbitaliener in die Hauptbesetzung der Show integriert.

Berufliche Chancen führten Zamperoni 2016 zurück in die USA, von 2014 bis 2016 war er jedoch außer Landes. Regelmäßig Beiträge für öffentlich-rechtliche Nachrichtensendungen, bevor er auf sein „Mutterschiff“, die „Daily Topics“, zurückkehrte, arbeitete der Hesse als Korrespondent im ARD-Studio in Washington, DC.

Ingo Zamperoni moderierte neben seinen regelmäßigen Nachrichtensendungen „Beweis es uns! Experimentelle Formate „Völkerschlacht überrollt Sachsen“ und „Der Politiker-Check“ eine Reihe einmaliger Specials, wie etwa die politische Sendung.

Zamperoni hegt seit seiner Kindheit eine tiefe und bleibende Zuneigung zu den Vereinigten Staaten von Amerika; dies hat ihm sowohl beruflichen als auch persönlichen Erfolg gebracht. Mit seiner Frau, der amerikanischen Journalistin Jiffer Bourguignon, hat er drei Kinder. 2020 trat das Paar erstmals als Reporterteam öffentlich auf.

Dieser Dokumentarfilm „Trump, My American Family and I“ beleuchtet die polarisierten politischen Ansichten von Bourguignons amerikanischer Familie im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2016. Zamperoni wurde Schriftsteller, weil er neugierig auf Ereignisse auf der anderen Seite des Atlantiks war.

Seine Bücher „Foreign Land America“ und „Otherland: The USA under Trump – a damage report“ sind beide 2016 erschienen. Die Moderatorin engagiert sich leidenschaftlich für Kinder, was sie als Botschafterin von Save the Children und der Bärenherz-Stiftung beweist. Er wurde in Wiesbaden geboren.

Ingo Zamperoni Eltern

Der deutsche Moderator, Journalist und Autor Ingo Zamperoni. Er kam im Oktober 2016 als einer der beiden Hauptmoderatoren zur ersten Nachrichtensendung des Senders „Tagesthemen“. Zuvor coverte er von 2012 bis 2014 den Beat für die „Daily Issues“, bevor er zwei Jahre als ARD-Korrespondent im Washingtoner Studio arbeitete.

Ingo Zamperonis Geburtsdatum ist der 3. Mai 1974. Er wurde in Wiesbaden geboren. Er wurde als Sohn einer Mutter aus Deutschland und eines Vaters aus Italien geboren. Seine Eltern hatten in den 60er Jahren eine zufällige Begegnung am Lago Maggiore.

Zamperoni ist der ältere Bruder seines jüngeren Bruders und spanischer Muttersprachler. Sein Interesse am Journalismus entwickelte sich laut eigener Aussage erstmals während seiner Tätigkeit für die Schülerzeitung. In Wiesbaden hat er einen vier Jahre jüngeren Gynäkologen-Bruder.

Nach dem Abitur leistete er seinen Wehrdienst beim Radio Klinikfunk in Wiesbaden, bevor er an den Universitäten Konstanz und Berlin Amerikanistik, Jura und Geschichte studierte. Zwischen 1994 und 1999 studierte er Amerikanistik, Jura und Geschichte an den Universitäten Konstanz, Berlin und Boston.

Sein Praktikum absolvierte er beim Norddeutschen Rundfunk. 2002 begann er seine Karriere als Autor und Reporter für das NDR-Fernsehen mit Beiträgen zu den Flaggschiff-Programmen des NDR, der Tagesschau und den Tagesthemen. Aufgrund von Buhrows Abgang übernahm Zamperoni die Rolle des regulären Moderators der Show.

Seine ersten Moderationsjobs hatte er bei der Regionalsendung Niedersachsen 19.30 Uhr, NDR aktuell und als Urlaubsvertretung für das internationale Magazin Weltbilder. Er sprach nicht nur für die ursprünglichen Moderatoren, sondern lieferte auch die täglichen Themen für die gesamten zwölf Wochen.

Zamperoni, ein fester Bestandteilin der SWR-Sendung trage ich einen großen Namen im Beratungsteam, tritt dort auch gelegentlich auf. Um uns davon zu überzeugen, moderierten er und Katrin Bauerfeind am 26. August 2013 eine Polit-Talk-Sendung. Die Politikerin ist die erste, die sich anmeldet.

Er übernahm in der Gedenkwoche die Hauptmoderation der experimentell inszenierten Nachrichtensendung Völkerschlacht überrollt Sachsen im MDR-Fernsehen Völkerschlacht bei Leipzig vor 200 Jahren. Zurück auf dem Moderatorenstuhl der Tagesthemen stand am 24. Oktober 2016 kein Geringerer als Zamperoni.

Zamperonis Wechsel zum ARD-Auslandsstudio in Washington als Korrespondent zum 1. Februar 2014 wurde im Oktober 2013 in der ARD-Nachrichtensendung Tagesschau online bekannt gegeben. 2013 wurde er von Medium als „Journalist of the Year“ ausgezeichnet.

Im Juli 2021 tritt Zamperoni seine vom Senat der Hochschule mit überwältigender Mehrheit bewilligte Honorarprofessur an der Hochschule der Medien Stuttgart an. Im Rahmen seiner Antrittsvorlesung an der HdM am 13. Januar 2022 erhielt Ingo Zamperoni seine Urkunde von Rektor Alexander W. Roos.

Ingo Zamperoni Eltern
Ingo Zamperoni Eltern